Navigation
Malteser Campus St. Maximilian Kolbe

Information der Bürger 2015

Die Zukunft der St. Maximilian Kolbe-Kirche in Hamburg: Begegnung und Austausch der Generationen

Der geplante Abriss der denkmalgeschützten und sanierungsbedürftigen ehemaligen St. Maximilian Kolbe-Kirche hat im vergangenen Jahr nicht nur in Wilhelmsburg für viel Aufsehen gesorgt. Die Malteser Norddeutschland gGmbH hat als neuer Träger des Malteserstiftes St. Maximilian Kolbe auch für die ehemalige St. Maximilian Kolbe Kirche die Verantwortung übernommen. Gestern konnte der Öffentlichkeit ein Nutzungskonzept für den Gesamtkomplex "Malteser Campus St. Maximilian Kolbe" vorgestellt werden.

Zahlreiche Interessierte besuchten am 16. April 2015 die öffentliche Informationsveranstaltung im Bürgerhaus Wilhelmsburg, um mehr über die zukünftige Rolle des stadtteilprägenden Gebäudes zu erfahren. Die Malteser als neuer Eigentümer des Kirchengebäudes und des benachbarten Malteserstiftes St. Maximilian-Kolbe haben ein Konzept erarbeitet, welches an Ideen anknüpft, die Bürgerinnen und Bürger beim Denkmalschutzamt Hamburg eingereicht haben.

In dem sanierungsbedürftigen Kirchengebäude planen die Malteser die Einrichtung zahlreicher neuer sozialer und kultursensibler Angebote, wobei eine Kapelle mit Raum für spirituelle Angebote erhalten bleiben soll. Das sozialpädagogische Kochprojekt  "Elternküche", das sich insbesondere an Familien und Alleinerziehende mit erhöhtem Unterstützungsbedarf richtet, Ausbildungsangebote in Erster Hilfe, sozialpflegerischer Ausbildung sowie kultursensibel ausgerichtete Sprachkurse, muttersprachliche sozialpädagogische Familienhilfe - eine professionelle Betreuung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund - und "Casa Malta", ein Treffpunkt für Menschen mit dementieller Veränderung, sowie der Aufbau eines Freiwilligenzentrums für den Aufbau neuer ehrenamtlicher Dienste im Stadtteil stehen auf dem Programm.

Die Angebote richten sich an junge wie alte Menschen und sind auf die besonderen Bedürfnisse von Migranten ausgerichtet. Ziel sei es, so Klaus Deitmaring, Geschäftsführer der Malteser Norddeutschland gGmbH, "ein positives Signal für eine aktive Bürgergesellschaft zu senden. Auf diese Aufgabe freuen wir Malteser uns sehr!"

In Kürze wird mit der Sanierung der Fassade begonnen. Für den Innenraumausbau wird vermutlich ein Architektenwettbewerb ausgerufen. Etwa 1,5 Mio. Euro investieren die Malteser in den  Innenausbau der ehemaligen St. Maximilian Kolbe Kirche. An den Kosten von rund 900.000 Euro für die Außensanierung beteiligen sich der Bund, das Denkmalschutzamt Hamburg, das Erzbistum sowie die Hamburger Stiftung Denkmalpflege.

"Nach intensiven Diskussionen ist es Ende letzten Jahres gelungen, sich gemeinsam auf den Weg zum Erhalt und zur Sanierung der St. Maximilian Kolbe-Kirche zu machen. Wir sind der Malteser Norddeutschland gGmbH sehr dankbar, dass sie dem Kirchengebäude mit seiner bedeutenden Vergangenheit eine denkmalverträgliche sozio-kulturelle Zukunft geben wird. Wir freuen uns darauf, die Sanierung und behutsame Umgestaltung des Denkmals für diese neue, auch Wilhelmsburg bereichernde Nutzung weiter zu begleiten," unterstreicht der Leiter des Hamburger Denkmalschutzamtes, Andreas Kellner.


Informationen zum Träger
Die Malteser Norddeutschland gGmbH ist eine regionale Betriebsgesellschaft der Malteser Deutschland gGmbH in Köln. An den Standorten Flensburg, Schleswig, Harrislee, Lübeck-Travemünde und Wismar betreibt sie derzeit elf weitere Einrichtungen im Gesundheitsbereich und der Kinderbetreuung.

Weitere Informationen