Navigation
Malteser Campus St. Maximilian Kolbe

Wer war Maximilian Kolbe?

Maximilian Maria Kolbe war ein polnischer Franziskaner-Minorit, Verleger und Publizist.

Nach dem Einmarsch der Deutschen in Polen wurde Maximilian 1941 von der Gestapo festgenommen, weil er 2.300 Juden und anderen Flüchtlingen Unterkunft gewährt hatte. Kurz darauf folgte seine Deportation nach Auschwitz. Als er das Klagen eines zum Tode aussortierten Mithäftlings vernahm, bot er sich selbst im Austausch an und wurde in den sog. „Hungerbunker“ verlegt. Pater Maximilian sowie drei weitere Männer wurden am 14. August 1941 durch Phenolspritzen umgebracht und anschließend im Krematorium verbrannt. Der Mithäftling, für den Maximilian sich geopfert hatte, Franciszek Gajowniczek, überlebte Auschwitz und starb im Jahr 1995.

Am 10. Oktober 1982 wurde Pater Maximilian Kolbe durch Papst Johannes Paul II. als Märtyrer heiliggesprochen.

Weitere Informationen